Wir sind nicht nur ein Haus mit Geschichte, sondern auch Menschen mit Geschichten. Vielleicht war unser Weg genau deshalb schon damals vorgezeichnet: Ein Ort für Menschen und ihre Geschichten zu werden – in unserem Falle ein Hotel.

Um das Heute zu verstehen, ist die Vergangenheit wichtig – aber keine Sorge, wir machen es kurz:

1796 wurden die ersten Ziegel des Stammhauses gesetzt, als Handwerks- und Zunfthaus. Um die Wende zum 20. Jahrhundert umgewandelt in eine Gastwirtschaft, die »Germania«. Und dann eine entscheidende Wende: Seniorchef Hans Fesenmayr kaufte  mithilfe seiner Eltern Johann und Angelika Fesenmayr das Gasthaus. Das war 1953.

Stetiger Umbau, stetige Erweiterung und stetiges Streben nach vorne zahlten sich aus: Meilensteine wie der Umbau 1991, der Chef Hans Fesenmayr sogar den 1. Umweltpreis der Stadt Bregenz bescherte, oder der Fokus auf »sanften Tourismus« – heute ist das Germania ein Hotel für Business-, Kultur- und Kurzurlauber.

Was besonders schön und spannend ist: Als Vater und Tochter lenken sie gemeinsam das Geschick des Hauses. In Hans und Barbara Fesenmayr begegnen Sie zwei Herzblut-Gastgebern, für die die Komplimente ihrer Gäste noch wertvoller sind als offizielle Auszeichnungen oder Hauben.

Kulinarische Familienbande also, aber nicht nur. Denn das Thema Genuss zieht sich bei Andrea, Hans und Barbara Fesenmayr durch alle Bereiche – auch was den herzlich-entspannten Service und das Interior Design betrifft.

Alle drei sind sich einig: »Wir lieben gutes Essen, wir lieben gute Weine, wir lieben gutes Design.«

Wo ist was?
Rezeption Reservieren Buchen

Routenplanung